Herrenhaus Kloddram

Auf den Spuren vergangener Epochen


Das Gut Kloddram gehört zu der Vielzahl imposanter mecklenburgischer Herrenhäuser, die zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert errichtet wurden und bis heute den Charakter dieser einzigartigen Landschaft prägen. Ehemals der Mittelpunkt einer weitläufigen Gutsanlage mit Ställen, Scheunen, Fuhrpark und Gutsgarten, steht der typisch mecklenburgische Zierklinkerbau seit einigen Jahren unter Denkmalschutz.

Das Herrenhaus gründet auf einem zweigeschossigen Fachwerkbau aus der Mitte des 17. Jahrhunderts. Seine heutige Gestalt mit dem quadratischen Grundriss und der charakteristischen Backsteinfassade stammt jedoch aus dem 19. Jahrhundert. Ebenso aus dieser Zeit: der runde Turm an der linken Flanke sowie der Treppengiebel mit den fast um das gesamte Gebäude herumlaufenden Zinnen.

Sowohl außerhalb als auch im Innern des Hauses finden sich zahlreiche Überbleibsel vergangener Epochen. So prangt über dem Haupteingang immer noch das Wappen der Familie Bolten, in deren Besitz das Gut von 1799 bis 1932 war.

Zwischen 2004 und 2010 wurde das stark renovierungsbedürftige Herrenhaus vollständig saniert. Heute beherbergt es eine Senioren-Wohngemeinschaft und dient mit seiner eindrucksvollen historischen Kulisse als Veranstaltungsort von Märkten, Festen und Konzerten.